27.12.2022 Jahresabschlussversammlung 2022

Nach 2-jähriger Zwangspause konnte nun endlich wieder die traditionelle Jahresabschlussversammlung durchgeführt werden. Der Versammlungsraum im Packhaus war bis auf den letzten Platz besetzt, ca. 60 Vereinsmitglieder waren gekommen. Die Tische waren reich gedeckt, Weggen, knusprige Neujahrshörnchen, Spekulatius und Tee erwartete die Besucher. Alles liebevoll hergerichtet vom Team des Heimatverein mit Monika Nüsse. Unsere Vorsitzende, Frau Luise Revermann, hieß alle Gäste herzlich willkommen, besonders die eingeladenen Jubilare. 

Seit 25 Jahren gehören zum Heimatverein, Mechthild und Alois Hangbers, Monika und Andreas Hütten, Angela und Josef Jansen, Herbert Liening, Heiner Lügering, Maria und Hermann Möller, Agnes und Hubert Nüsse, Alfons Rickhoff, Ursula und Hans Tenfelde sowie Maria Wübbels.

Entsprechende Ehrenurkunden und Präsente wurden an die Jubilare überreicht. 

Für ihr außerordentliches Engagement, sie kümmert seit einem Vierteljahrhundert um alles, Sie bereitet die vielfältigen Veranstaltungen vor, Sie hält das Packhaus in Ordnung, wurde Monika Nüsse gelobt und mit einem Präsent bedacht.

 

Der Heimatchor umrahmte die gesamte Veranstaltung mit vielen Liedern und animierte zum Mitsingen.

Luise Revermann brachte die wichtigen Ereignisse aus der Gemeinde und vom Heimatverein und Bernd Tenfelde die kirchlichen Ereignisse von vor 25 Jahre in Erinnerung.

Johanna Keuter und Agnes Husteden brachten mit ihren plattdeutschen Dönkes und Geschichten die Heimatfreunde zum Lachen.

 

Text: Ewald Egbers

Fotos: Ewald Egbers

 

 

11.12.2022 Konzert mit Bariton Peter Alexander Herwig

Der Heimatverein Wietmarschen hatte am Sonntag, den 11.12.2022 um 15:00 Uhr zu einem besonderen Adventskonzert ins Äbissinenhaus eingeladen.

63 Gäste waren der Einladung gefolgt und konnten sich mit deutschen ,internationalen, innigen und schwungvollen Liedern in Weihnachtsstimmung versetzen lassen. Die Lieder wurden von Peter Alexander Herwig, Bariton, vorgetragen, begleitet am Klavier durch Linda Moeken. Heike Koschnicke, Rezitation, bot einige humorige und stimmungsvolle Texte zur Advents- und Weihnachtszeit dar.  

Der Eintritt für diese Veranstaltung war frei, die freiwilligen Spenden werden zur Hälfte der Tafel und der Organisation „die kleinen Propheten“ übergeben.

Die Veranstaltung wurde durch die Emsländische Landschaft finanziell unterstützt und gefördert.

 

Text:    Brigitte Schulz 

Fotos:  Ewald Egbers 

 

 

05.12.2022 Der Nikolaus war in Wietmarschen

Nach zwei Jahren Zwangspause wegen Corona konnte der Heimatverein endlich wieder den traditionellen Weihnachtsumzug organisieren.

Für die Kinder waren 350 Tüten und für die Heimbewohner im Matthiasstift diverse Päckchen gepackt worden. 

Nachmittags erfolgte die Verteilung durch den Nikolaus mit seinem Gefolge, in Begleitung des Wietmarscher Heimatchor im Matthiasstift. Anschließend erfolgte dann der Umzug mit  den Kindern mit Laternen, vorneweg die Musikkapelle Wietmarschen, dann der Nikolaus in der Kutsche mit den Engeln und dem Knecht Ruprecht. Die ganze Veranstaltung wurde von der freiwilligen Feuerwehr Wietmarschen begleitet und abgesichert.

Wie schon seit Jahren wurde diese Aktion von der Firma DIF Organveredlung, der Gemeinde Wietmarschen und dem Schützenverein Wietmarschen finanziell unterstützt.

 

Text:    Brigitte Schulz 

Fotos:  Luise Revermann, Monika Nüsse

 

 

 

01.12.2022: Das Jahresheft 2022 ist fertiggestellt

Unser neues Jahresheft 2022 ist fertiggestellt und der Druck ist beauftragt worden.

 

Eine interessante Sammlung von Berichten und Ereignissen, mit vielen Fotos untermalt, wartet auf die Leser. Geschichtliche Berichte finden sich ebenso wie Berichte der diesjährigen Veranstaltungen.

 

Auch wenn wir in diesem Jahr wiederum  wegen der Coronapandemie weniger Veranstaltungen und Treffen vornehmen konnten, ist es wieder eine umfangreiche Sammlung geworden.

 

Der Druck wird bis Mitte Dezember fertig sein. Wir werden dann unverzüglich mit der Verteilung beginnen.

 

 

 

 

 

 

Wir wünschen allen Mitgliedern des Heimatvereins eine interessante Lektüre.

Text und Foto: Ewald Egbers

29.11.2022: Knobelabend der Vereinsmitglieder

Endlich wieder knobeln!

Am Dienstagabend trafen sich 32 Mitglieder des Heimatvereins, um in gemütlicher Runde ihr Glück beim Knobeln herauszufordern. Der Weihnachtsbaum war geschmückt, der Versammlungsraum war adventlich geschmückt und viele Süßigkeiten und Lebensmittel waren zum verknobeln eingekauft worden.

In der Hauptrunde, beim "großen" Knobeln wurde sechsmal die 18 gewürfelt. Hermann Keuter, Johanna Keuters, Bernd Revermann, Maria Junk und Monika Nüsse (2mal) waren die Glücklichen. Sie bekamen ein größeres Präsent, die 14 Personen, die eine 17 gewürfelt hatten, bekamen ein kleineres Geschenk.

 

Text:    Luise Revermann

Fotos:  Hermann Peters

 

12.11.2022: Baumpflanzaktion am Glaubensweg in Wietmarschen 2022

Am Samstag, 12.11.2022, haben der Heimatverein und die Kolpingfamilie Wietmarschen die langjährige Baumpflanzaktion am Glaubensweg für Jubelpaare fortgesetzt. Die diesjährige Pflanzung von Apfelbäumen erfolgte mit zwei Paaren zur Silberhochzeit, einem Paar zum 40. Hochzeitstag sowie sechs Paaren zur Goldhochzeit. Ein außergewöhnlicher Anlass war diesmal, dass ein Ehepaar einen Obstbaum gepflanzt hat, weil die Ehefrau ihrem Mann eine Niere gespendet hat.

Die wiederum von der Gemeinde gespendeten Obstbäume wurden mit Namensschildern versehen die an den besonderen Anlass erinnern und den Namen des Obstbaumes tragen.    

Neben den 10 Paaren, die ihre Bäume gepflanzt haben, waren auch die 6 Paare eingeladen, deren Pflanzaktion vor 2 Jahren, wegen Corona, unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattgefunden hatte.

Im Packhaus begrüßte Luise Revermann anschließend alle Gäste, besonders Pfarrer Joby Thomas, den Bürgermeister Manfred Wellen und den stellvertretenden Bürgermeister Johannes Osseforth.

Nach einem gemütlichen Kaffeetrinken mit vielen interessanten Gesprächen bekamen alle Paare eine Urkunde, auf der unter anderem der Name des gepflanzten Apfelbaumes steht.

 

Text: Luise Revermann, Ewald Egbers

Fotos: Hermann Peters, Ewald Egbers

 

 

07.10.2022: Vorführung der Säge Schulten

Als „Danke schön“ an alle Beteiligten, den Vorständen der Heimatvereine Wietmarschen und Lohne und dem Beirat, wurde am 07.10.2022 um 16:00 Uhr die Säge in der Mühle Schulten vorgeführt.

Anwesend waren auch Josef Beck, der Spender der Säge und der Bürgermeister Manfred Wellen.

Georg Borker berichtete über die Entstehung dieses gemeinschaftlichen Projektes. Vor drei Jahren bot Josef Beck aus Lohne dem Heimatverein Lohne die Gattersäge an. Man kam auf die Idee, diese Säge in der Mühle Schulten, diese steht auf der Grenze der Ortsteile Wietmarschen / Lohne, wiederaufzubauen und zu Demonstrationszwecken wieder funktionstüchtig zu machen. Die Heimatvereine beider Ortsteile arbeiteten zusammen und schafften es mit sehr viel Arbeit und Mühe das zu erfüllen. Viele freiwillige Helfer verbrachten rund 1500 Stunden reine Arbeitszeit damit.

Manfred Wellen berichtete hinsichtlich der Gemeinde und dem Grundstück, er dankte allen Helfern und besonders Josef Beck, der diese Säge kostenlos zu Verfügung stellte.

Hermann Fielers erzählte von der alten Technik dieser Säge, die etwas Besonderes und Erhaltenswertes ist. 

Danach wurden an dem Holztor der Säge die beiden Wappen der Heimatvereine und das Wappen der Gemeinde Wietmarschen angebracht. 

Mit Stolz und Freude wurde dann auf der alten Säge ein Baumstamm geschnitten. Die Säge lief fehlerfrei.

Anschließend gab es für die vielen Helfer ein warmes Essen und Getränke im Packhaus in Wietmarschen.

 

Text: Brigitte Schulz, Ewald Egbers

Fotos: Hermann Peters, Ewald Egbers

 

 

02.10.2022: Kirmessonntag in Wietmarschen

Am Kirmessonntag öffneten auch die Wietmarscher Geschäfte ihre Tore und der Heimatverein bot im Packhaus Kaffee und selbstgebackenen Kuchen an.  

Nachdem diese Aktionen in den letzten zwei Jahren, aufgrund der Corona Situation, ausfallen mussten, war die Resonanz sehr groß. Alle waren sehr zufrieden, die vielen Gäste und auch der Heimatverein.

Die Tische sind geschmückt, die Kuchen sind fertig.

 

Text:      Brigitte Schulz

Fotos: Luise Revermann

 

 

27.09.2022: Lager der Grafschaft Bentheim

Ein Vortrag von Martin Koers , Archivar der Gemeinde Geeste und Historiker und Leiter der Gedenkstätte Esterwegen.

 

Am 27.09. hielt Herr Martin Koers, im Packhaus des Heimatvereins, einen Vortrag zu den 15 Emslandlagern. Drei dieser Lager befanden sich in der Grafschaft Bentheim. 

Das Emslandlager Wietmarschen, auch Emslandlager XIII genannt, bestand von 1938 bis 1945. Geplant für 1000 Justizgefangene wurden hier im 2. Weltkrieg überwiegend sowjetische Kriegsgefangene inhaftiert. Heute liegen dort 150 überwiegend sowjetische Kriegsgefangene begraben.

Nach der Befreiung des Lagers Wietmarschen, am 03. April 1945, wurden in den Baracken Flüchtlinge aus den deutschen Ostgebieten untergebracht. Bis in das Jahr 1950 waren in den Gebieten der Emslandlager 36.639 Flüchtlinge untergebracht worden, die mit Nahrung, Unterkunft und Arbeit versorgt werden mussten.

Die 24 Teilnehmer der Veranstaltung waren von dem Vortrag sehr beeindruckt. 

 

Text:    Brigitte Schulz

Fotos:  Hermann Peters

 

 

04.09.2022: „Altkreiswandertag“ beim Heimatverein Lohne

Am 04.09.2022 nahm der Heimatverein Wietmarschen mit 7 Personen an der vom Heimatverein Lohne veranstalteten Fahrrad- und Wandertour teil. Diese Veranstaltung wurde gemeinsam mit dem Heimatverein Lingener Land und den Heimatvereinen aus dem Altkreis Lingen durchgeführt. Sie fand nach fast 25 Jahren wieder in Lohne statt.

Am Heimathaus erfolgte die Eröffnung des Altkreiswandertags durch den Leiter des Heimatvereines Lingener Land, Heinz Gehring, dem Leiter des Heimatvereins Lohne, Georg Borker und dem Bürgermeister Manfred Wellen 

Es erfolgte eine Wanderung und Radtour vom Heimathaus Lohne zum Lohner Sand, wo eine Besichtigung des Schafstalles mit geschichtlichen Erläuterungen erfolgte. 

Text: Brigitte Schulz

Foto: Monika Nüsse

 

 

30.08.2022: Jahreshauptversammlung

Jahreshauptversammlung am 30.08.2022

 

Die Jahreshauptversammlung fand wegen der Corona-Pandemie wiederum erst im August statt.

 

Luise Revermann begrüßte 33 von insgesamt 277 Mitgliedern (Ehepaare haben in der Statistik nur eine Nummer). Es wurde eine Anwesenheitsliste mit den notwendigen Daten nach den Corona-Regeln geführt. 

Im Geschäftsbericht berichtete Luise Revermann das wiederum viele Vorhaben wegen Corona ausfallen mussten. Von September bis März fanden keine Aktivitäten statt, erst ab Mai konnten wieder Treffen und Pläne durchgeführt werden. Seit der letzten Jahreshauptversammlung fanden 11 Vorstandssitzungen statt. 

Berichte wurden vorgetragen, so berichtete Dietmar Voß über die Fortschritte an der Mühle Schulten, über den Probelauf der Säge am 07.07.2021 und am 06.10.2021 hieß es dann "die Sägeläuft". Monika Nüsse berichtete über das Packhaus. Im LWH und in Frenswegen erfolgten Ausstellungen mit Schautafeln zum Doppeljubiläum, Akten und Papiere wurden im Packhaus sortiert, gemeinsam mit Herrn Andreas Eiynck wurden oben im Raum über der Kirche aufgeräumt und die Sachen sortiert. 

Wolfgang Schulz gab den Kassenbericht ab und der Vorstand wurde entlastet.

Unter Vorsitz der wiedergewählten Wahlleiterin Hilde Zienczyk wurden 5 Vorstandsmitglieder einstimmig wieder gewählt:

Dietmar Voß erklärte sich bereit , das Amt des 2. Vorsitzenden für 2 weiter Jahre zu übernehmen. Der Kassenwart Wolfgang Schulz, die Beisitzer Maria Schnieders und Hermann Peters und die Schriftführerin Brigitte Schulz wurden ebenfalls für 2 weitere Jahre gewählt. 

Getrud Bruns wurde als Nachfolgerin für Helmut Bruns zur Kassenprüferin gewählt.

 

Das vollständige Protokoll wird im nächsten Jahresheft stehen.

 

Text:      Brigitte Schulz

Bilder:  Monika Nüsse

 

 

27.08.2022 Halbtagesfahrt zur Gedenkstätte Esterwegen

Am Samstag, den 27.08.2022, fuhren 17 Mitglieder des Heimatvereins zu einer Besichtigung der Gedenkstätte Esterwegen. Die Gedenkstätte ist ein europäischer Gedenkort, der an alle 15 Emslandlager und ihre Opfer erinnert. Sie setzt ein Zeichen gegen Diktatur, Gewaltpolitik und Terror, gegen Nationalismus und Rassismus. Sie fordert auf zum Engagement für Menschenrechte, Rechtsstaatlichkeit und Demokratie.

Die heutige Gedenkstätte wurde 1933 vom preußischen Staat als Konzentrationslager Esterwegen zur Unterbringung von politischen Häftlingen errichtet. Von 1937 bis 1945 wurde das Lager ein Strafgefangenenlager.

Direkt nach dem Krieg diente das Lager als Internierungslager der britischen Besatzungsmacht. Von 1953 bis 1959 wurden dort Flüchtlinge aus der DDR untergebracht. Alte Lagergebäude wurden abgerissen. Danach war das Gelände ein Depot der Bundeswehr. Ab 2009 wurde hier eine Gedenkstätte errichtet. 

Die Führung für die Mitglieder begann im Außenbereich. Die Außengestaltung zeigt die Spuren des früheren Lagers durch Stahlelemente. Die Standorte der früheren Baracken werden durch große Baumbeete angezeigt. Roter Schotter auf den Wegen soll die früheren Moorwege andeuten. An den Wegen stehen in großen Abständen Infotafeln mit alten Fotos und Erklärungen.

 „Die Hölle am Waldesrand“ war der Name des KZ- Lagers Esterwegen. Die Opfer prägten ihn, damit die Untaten und Schande des NS- Staates unvergessen bleiben.

 

Text und Fotos: Brigitte Schulz

 

 

Dienstag 19. 07.2022: Abendspaziergang zum Hof Rosen

Im Anschluß an die Ferienpassaktion trafen sich am Abend ca. 20 Heimatfreunde zum traditionenellen Abendspaziergang vom Packhaus zum Hof Rosen. Frau Christa Rosen stellte den Gästen ihren außergewöhnlich gestalteten Garten mit über 1000 Pflanzenarten vor. Hier wachsen die richtigen Pflanzen am richtigen Ort, für Vögel und Insekten eine naturbelassene Heimat zum Wohlfühlen und ein Kontrast zu manch anderem „aufgeräumten“ Gärten.

Auf vielen kleinen verschlungenen Wegen, unterbrochen von Sitzgelegenheiten zum Verweilen, zeigte Frau Rosen eine große Vielfalt an seltenen, farbenfrohen Stauden und Gehölzen, die man nicht überall zu sehen bekommt. Beeindruckt von der abwechslungsreichen Vielfalt im Garten Rosen traten die Besucher den Rückweg zum Packhaus an, wo sie ein köstlich vorbereiteter Abendimbiss aus dem am Tag im Backofen hergestellten Stuten erwartete.

  

 

Montag / Dienstag 18. und 19.07.2022: Ferienpassaktion "Vom Korn zum Brot"

 

An 2 Tagen haben 25 Mädchen und Jungen zusammen mit dem Heimatverein Wietmarschen im Rahmen der Ferienpassaktion „Vom Korn zum Brot“ im Backhaus auf dem Stiftsgelände selbst Brot und Brötchen gebacken.

Das Team des Heimatverein, bestehend aus Luise Revermann, Monika Nüsse, Maria Schnieders, Heinrich Märsmann, Helmut Schnieders und Dietmar Voss, erklärten den Kindern woher das Mehl kommt, welche Getreidesorten es gibt, erklärten den Weg des Korn von der Aussaat bis zur Ernte, vom Dreschen bis zum Mahlen, von der früheren mühevollen Handarbeit zu den heutigen modernen Erntemaschinen.

 

Es wurde sodann Mehl in Teig verarbeitet, sechs Brote und 30 Brötchen geformt und dann im alten Backhaus im steinernen Backofen, angeheizt mit „Buschgen“, in knusprige Brote und Brötchen gebacken.

Zum Schluss gab es dann eine Kostprobe für die Teilnehmer dieser Veranstaltung.

 

Text:   Dietmar Voss, Ewald Egbers

Fotos: Luise Revermann, Monika Nüsse

 

 

Samstag 18.06.2022: Fahrradtour zum Emslandmuseum nach Lingen

 

Am Samstagnachmittag um 13:30 Uhr trafen sich 24 Mitglieder des Heimatverein um zur diesjährigen Fahrradtour zum Emslandmuseum in Lingen zu starten.

Im Emslandmuseum empfing uns Herr Dr. Eiynck mit netten Begrüßungsworten und übernahm die Führung.

Im Foyer zeigte er uns Gemälde, die von ukrainischen jungen Mädchen gefertigt wurden.

Im Obergeschoss sahen wir die Sonderausstellung von dem Maler Rudolf Mideck. Im Ausstellungsraum, bei Kaffee und Kuchen, erfuhren wir einiges über das Leben des Malers.  Er wurde 1920 geboren, im 2. Weltkrieg in der Ukraine schwer kriegsbeschädigt und zog in den Nachkriegsjahren mit seiner Familie nach Lingen in das Haus seines Vaters. 

Das Emslandmuseum stellt auf mehreren Etagen die Geschichte Lingens, bildlich und schriftlich, bis ins heutige Jahrhundert dar. Die Nazizeit und Nachkriegszeit bilden auch einen Teil der Ausstellung, erstellt in Zusammenarbeit mit einem holländischen Museum.

 

Nach der gemeinsamen Rückfahrt mit den Rädern zurück nach Wietmarschen erwartete uns bereits der angeheizte Grill. Der Appetit war nach dieser Radtour groß.

Gegen 21:00 Uhr endete diese gelungene Veranstaltung.

  

Text und Fotos: Brigitte Schulz

 

 

Samstag 28.05.2022: Frühwanderung in Tillenberge

Am Samstagmorgen um 6:30 Uhr trafen sich 16 Mitglieder des Heimatvereins beim Packhaus um dann in Fahrgemeinschaften zum Naturschutzgebiet Tillenberge zu fahren. Dort angekommen wurden wir von Herrn Silvio Stöckert, Naturschutzparkranger des Tierpark Nordhorn, für eine Führung empfangen. 

Das Naturschutzgebiet Tillenberge ist 96 Hektar groß, es liegt zwischen Nordhorn und Brandlecht direkt an der Vechte. Hier im Niederungsbereich der Vechte finden wir Hartholzauwälder, Altarme der Vechte, an den Talrändern stehen  Eichen-Mischwälder und teilweise mesophile Buchenwälder. In den Binnendünen befinden sich Wacholderheide, Zwergstrauchheide und lichte Bestände von Birken- und Eichenwäldern.

Seit 1996 werden etwa 20 Hektar des Naturschutzgebietes durch den Tierpark Nordhorn betreut und gepflegt. Um die drohende Verbuschung der Heide- und Wiesenflächenflächen zu verhindern, werden sie mit Bentheimer Landschafen und Ziegen beweidet.

Wir erlebten einen 2-stündigen sehr interessanten Rundgang mit vielen Informationen durch das Naturschutzgebiet.

Der Abschluß erfolgte dann im Packhaus in Wietmarschen mit einem gemeinsamen Frühstück.

 

Text und Fotos: Ewald Egbers

 

 

Dienstag 26.04.2022: Besuch der Kriegsgräberstätte in Füchtenfeld.

Am 26. April 2022  um 18:00 Uhr folgten ca. 50 interessierte Teilnehmer aus Wietmarschen und Füchtenfeld der Einladung des Heimatvereins Wietmarschen zur Teilnahme an einer Führung auf dem Soldatenfriedhof in Füchtenfeld. Herr Martin Koers, Archivar, Historiker der Gemeinde Geeste und Geschäftsführer der Gedenkstätte Esterwegen, informierte dort in einem ca. einstündigen Vortrag eindrucksvoll über die Geschichte dieser Gedenkstätte. 

Text:    Dietmar Voss

Fotos: Hermann Peters, Ewald Egbers

Im Februar 2022: Baumpflege am Glaubensweg in Wietmarschen

Am 28. Februar trafen sich Mitglieder des Heimatverein Wietmarschen am Glaubensweg in Wietmarschen um die Obstbäume zu schneiden. Ein paar Tage vorher erfolgte durch eine ausgebildete Gärtnerin eine fachkundliche Beratung und Einweisung für diese Arbeiten.

Die Gemeinde Wietmarschen hatte sich bereit erklärt die Rückschnittzweige-/äste abzufahren.

 

Text und Fotos:  Ewald Egbers

 

 

Im Februar 2022: Ausstellung im Ludwig-Windthorst-Haus

Die 18 Schautafeln, die anlässlich des Doppeljubiläums erstellt worden sind, werden bis zum 30. März im LWH, Lingen ausgestellt. Im Laufe des Sommers werden sie im Kolpinghaus Salzbergen und im Herbst im Kloster Frenswegen zu sehen sein.

Am 14. Februar wurde die Ausstellung im Beisein von dem Leiter des LWH, Herrn Speker, von Benedikt Düttmann vom Wallfahrtsverein und von Luise Revermann offiziell eröffnet.

Herr Lindwehr von den Grafschafter Nachrichten berichtete darüber am 16. Februar in der Zeitung.

Alle Teilnehmer waren geimpft, geboostert und getestet.

Es ist eine sehr schöne Ausstellung, die Schautafeln werden im Foyer und im Flur präsentiert, auf der Fensterbank liegen Flyer mit Informationen zu der Ausstellung. Wir hoffen, dass viele sich daran erfreuen werden.

Sie ist während der Öffnungszeiten zu sehen. An diesem Nachmittag war das Bildungshaus coronabedingt leer. Her Speker wies aber darauf hin, dass in den nächsten Wochen Veranstaltungen seien.

 

Text:     Luise Revermann

Fotos:   Luise Revermann, Hermann Schomakers